Suche:     Erweiterte Suche

Eignung der Mitarbeiter/innen (§ 72a SGB VIII)

Artikel-ID: 34
Zuletzt aktualisiert: 10 Apr. 2010
Revision: 1
Veröffentlicht: 10 Mär. 2010
von Negele R.
Aktualisiert: 10 Apr. 2010
von Negele R.

Jede/r Mitarbeitende in den Bereichen der Jugendhilfe Oberbayern (auch FreiberuflerInnen, EhrenamtlerInnen oder PraktikantInnen) müssen vor Aufnahme der Tätigkeit eine Kopie des Führerscheins und ein amtliches Führungszeugnis vorlegen. In der Folge muss ein Mal jährlich eine aktuelle Kopie des Führerscheines und alle zwei Jahre ein amtliches Führungszeugnis vorgelegt werden.

Die Kosten für Führungszeugnisse von Mitarbeitenden in Anstellung werden übernommen. Führungszeugnisse von BewerberInnen gehören zu den vollständigen Bewerbungsunterlagen und werden nicht erstattet.

Auch eingetragen unter
folder Personalwesen -> Verfahrensregelungen -> Führung
folder Spezifische Informationen -> Jugendhilfe Oberbayern
folder Spezifische Informationen -> Jugendhilfe Oberbayern -> Flexible Jugendhilfe Oberbayern
folder Spezifische Informationen -> Jugendhilfe Oberbayern -> Flexible Jugendhilfe München
folder Spezifische Informationen -> Jugendhilfe Oberbayern -> Flexible Jugendhilfe München -> Verfahrensregelungen
folder Spezifische Informationen -> Jugendhilfe Oberbayern -> Kommunale Jugendhilfe

Zurück   Weiter
Annahme von Geschenken     Führungszeugnisses nach § 30 a Bundeszentralregistergesetz